Trial Team Garmisch-Partenkirchen Informationen rund um den Trial-Sport
Trial TeamGarmisch-PartenkirchenInformationen rund um den Trial-Sport

Willkommen bei Trial Team Garmisch-Partenkirchen in Garmisch-Partenkirchen:

Aktuelles 2024

08./09.06.2024 MSC Röhrenbach

 

"Danke Chrissi dass Du als Minder zur Verfügung standest"


Diesmal zog es die Wettkampffahrer des AC Garmisch-Partenkirchen nach Röhrenbach, genauer in den niederbayerischen Landkreis Freyung-Grafenau, Nähe Passau. Es ist mitunter die weiteste Anfahrt für die Teilnehmer aus Garmisch-Partenkirchen, aber es ist es wert – da sie ein wunderbares Naturtrial erwartet, schöne Waldsektionen. Das Wetter hat auch mitgespielt, es zogen nur Nachts einige Gewitterschauer durch, die allerdings das Gelände ziemlich schmierig und schwer zu befahren machten.


Sechs Podestplätze hat das Trial-Team an diesem Wochenende eingefahren. Tobias Janitschke und Benedikt Rieger hatten beide den gleichen Minder, Christoph Dreher. Er hat selbst verzichtet, am Rennen teilzunehmen, und hat stattdessen den Nachwuchs unterstützt und hat Beni am Vormittag und Tobias am Nachmittag begleitet. Es hat sich auch bezahlt gemacht, Tobias wurde am Samstag 2. und Benedikt am Sonntag sogar 1. Platz. Für beide ein sehr gutes Ergebnis.


Waren am Samstag die ersten vier Plätze in der schwarzen Spur fast Punktgleich, hat es haarscharf für Beni nur für den 4. Platz mit 15 Fehlerpunkten gereicht. Felix Müller fuhr den zweiten Platz ein und konnte Silber mit 14 Fehlerpunkten in Empfang nehmen. Am Sonntag hat Beni Gold eingefahren mit nur sagenhaften 3 Fehlerpunkten. Der zweite Platz blieb auch im Verein, Felix Müller mit 13 Fehlerpunkten.
Stefan Endress befuhr wieder die Spur 8 und konnte sich im Teilnehmerfeld bis auf Platz 2 mit 32 Fehlerpunkten positionieren. Anhand der Punkte war ersichtlich, dass das Rennen nicht leicht, die Bedingungen schwierig waren.
Andreas Wegner fuhr Samstag den 3. Platz ein, dicht gefolgt von Lorenz Frombeck auf Platz 4.

 

Samstag:
Spur 3 / Platz 2: Tobias Janitschke   
Spur 4 / Platz 3: Andreas Wegner    
Spur 4 / Platz 4: Lorenz Frombeck   
Spur 5 / Platz 4: Benedikt Rieger      
Spur 5 / Platz 2: Felix Müller            
Spur 8 / Platz 2: Stefan Endress     

 

Sonntag:
Spur 3 / Platz 4: Tobias Janitschke    
Spur 4 / Platz 8: Lorenz Frombeck    
Spur 5 / Platz 1: Benedikt Rieger      
Spur 5 / Platz 2: Felix Müller            

 

EUROPAMEISTERSCHAFT

Piazzatorre (Mailand) 25./26.05.2024   -   zwei Mal 5. Platz

Die beiden ersten Läufe der EM wurden in Piazzatorre/Italien abgehalten. Für Tobias Janitschke (14) vom AC Garmisch-Partenkirchen ging es vom 23.-26.05. nach Mailand, nähe Bergamo. Anreisetag war der Donnerstag, der Freitag wurde für die technische Abnahme, Anmeldung und Sektionsbesichtigung vorgemerkt und Samstag und Sonntag waren dann die Wettkampftage. Am Freitagabend wurden die Startzeiten ausgelost, Tobias war mit von den ersten Fahrern am Start, um 9:03h ging es los. Tobias war perfekt vorbereitet, obwohl solch ein Gelände, wie er es in Piazzatorre vorgefunden hat, in Deutschland nicht trainiert werden kann. Es war ein reines Naturtrial, keine künstlichen Sektionen. Viele Sektionen, wie eine Zone sich nennt, welche zu durchfahren gilt, waren Wassersektionen. Durch den Bachlauf hieß es sich durchzukämpfen, über Steine und zwischen den Sektionspfeilen, die die jeweilige Spur angaben.


Tobias Janitschke fuhr in der Sparte „International Youth“, in der gelben Spur. Am Samstag erreichte er den 5. Platz. Es war ein sehr knappes Rennen, verfehlte er den 3. Platz nur um 2 Fehlerpunkte. Mit insgesamt 46 Fehlerpunkten konnte er in einem Starterfeld von 26 Fahrern wirklich sehr zufrieden sein. Am Sonntag war es erneut der 5. Platz, diesmal mit 29 Fehlerpunkten.

11.05./12.05.2024 AMC Unterthingau e.V.
5. und 6. Lauf der Südbayerischen Meisterschaft und Alpenpokal

 

2 x Doppel-Gold für das Trial Team und insgesamt 11 Pokale

Das Trial-Team vom AC Garmisch-Partenkirchen e.V. war am Wochenende bei den Läufen stark vertreten. Am Samstag reisten 8 Fahrer und am Sonntag gleich 12 nach Unterthingau ins Allgäu.

Das Wetter hätte nicht besser sein können, hervorragende Bedingungen für ein reines Naturtrial. Es waren keine künstlich aufgebauten Hindernisse zu befahren, alles nur Natur pur. Über Wurzeln, Steine, Hänge und Auffahrten – ein Trial der ganz besonderen Art.

 

Gleich zwei Fahrer, Tobias Janitschke (3) und Christoph Dreher (4) hatten sich an jedem Tag Gold geholt und wollten den obersten Podestplatz einfach nicht hergeben. Sie fuhren ein sagenhaftes Rennen, konnten Spur und Konzentration halten. Obwohl Christoph ein paar Jahre pausiert hatte und an keinen Wettkämpfen teilnahm, konnte er dennoch zeigen, dass er nichts verlernt hat. Im Gegenteil, er fuhr die ersten Plätze souverän ein und hat wieder Wettkampfblut geleckt.

 

Aber auch die anderen Fahrer konnten das Wochenende als ein sehr erfolgreiches abhaken. Maria Schickl (Spur 6) hatte Samstag noch Bronze und am Sonntag dann schon Gold eingefahren. In der grünen Spur (4) waren Andreas Wegner und Lorenz Frombeck unterwegs, sogar Hannes Ostler hat sich am Sonntag an den Start begeben. Letzterer nahm ein Schlammbad – hat es aber mit seinem Humor abgetan. Wegner konnte Bronze am Sonntag sichern.

 

In der schwarzen Spur (5) waren Felix Müller und Benedikt Rieger unterwegs. Hat bei Beni noch im letzten Rennen sein Motorrad versagt, konnte er diesmal wieder zeigen, was in ihm steckt – Sonntag Platz 3 ! Felix konnte am Sonntag sogar Gold in Empfang nehmen, Punktegleich mit dem Zweiten Platz und zu Beni (3. Platz) nur zwei Strafpunkte Vorsprung. Ein knappes Rennen, in dem jeder Punkt gezählt hat und die Fahrer sich keine Unachtsamkeit erlauben durften.


Sogar die Kleinste im Bunde, Franziska Ostler, durfte ihren ersten Pokal mit nach Hause nehmen und hat sich über ihren 3. Platz in der Bambini-Klasse sehr gefreut.


Stephan Endress in der 8er Spur konnte gute Punkte für die Meisterschaft sammeln. Am Samstag Platz drei und Sonntag Platz fünf. Mit nur einem Punkt Unterschied zum Vordermann und zum Podest nur zwei Punkte – das war eine gaaanz enge Nummer.

 

Jura-Trial-Pokal 27./28.04.2024 MSC Stiftland Mitterteich

Nicht nur in Südbayern, sondern auch nach Nordbayern zieht es Tobias Janitschke vom AC Garmisch-Partenkirchen e.V. um Wettkämpfe zu bestreiten. Für das Trial-Team Garmisch-Partenkirchen ging er bei spitzen Bedingungen an den Start und hat ein erfolgreiches Rennwochenende hinter sich gebracht.


Das Gelände war sehr abwechslungsreich. Gibt es hier Abschnitte die z.B. heißen: „Bergstation“, in den ehemaligen Abraumhalden des Bergwerks wurden viele Stufen aus Beton, Baumstämmen und Reifen eingebaut. Oder aber auch das „Höllentor“, dies ist ein Steilhang mit Hindernissen aus Baumstämmen und großen Steinen, sogar ein künstlich angelegtes Steinfeld, welches in den Hang integriert ist, ist hier zu finden.


Am Samstag hat Tobias Platz 1 eingefahren -  mit nur 2 Fehlerpunkten. Der Zweitplatzierte hatte 14 und der Drittplatzierte schon 17 Fehlerpunkte. Am Sonntag lief es schlechter, dennoch hat er den 3. Podestplatz eingefahren mit 10 Fehlerpunkten, zu Platz Eins mit 6 Punkten im Rückstand.


Mit zwei Medaillen kehrte er zufrieden und um ein paar Erfahrungen reicher wieder zurück zu seinem Heimatverein.
 

Alpenpokal / südbayerische Meisterschaft ADAC

14.04.2024 MC Augsburg e.V. / 4. Zirbelnusstrial des MC Augsburg

Am 14.04.2024 fand ein Lauf zum Trial Alpenpokal / Südbayrische ADAC Trial Meisterschaft im Enduropark Augsburg statt.

 

Die Fahrtleiter und ihr Team haben viel Zeit und Arbeit investiert, um abwechslungsreiche Sektionen anbieten zu können. Was ihnen auch durchaus gelungen ist. Denn in den letzten Jahren wurde hier kein Wettbewerb mehr im Trial ausgetragen.


Sechs Fahrer des Trial-Teams Garmisch-Partenkirchen haben es sich nicht nehmen lassen, ihren Verein, den AC Garmisch-Partenkirchen e.V., in Augsburg vertreten zu können. Das Wetter hätte nicht schöner sein können, das Gelände war natürlich sehr staubig und die Steine deshalb rutschig.

 

Dennoch konnten gute Ergebnisse eingefahren werden:
Einen Podestplatz konnte der Verein einholen: Benedikt Rieger in der schwarzen Spur, der Klasse 5. Er hat ein souveränes Rennen durchfahren, blieb bis zur letzten Sektion hochmotiviert und konnte seine Konzentration halten. Er ist auf einem sehr guten Weg in diesem Jahr in der Meisterschaft und sein Training macht sich bezahlt.
Tobias Janitschke hat in 20 Sektionen keine Fehler eingefahren und war gefühlt schon ganz oben auf dem Podest mit einem Nuller-Rennen. In der vorletzten Sektion ist er mit dem Hinterreifen vom Stein gerutscht und konnte seine Maschine nicht mehr halten, das wurde mit der höchsten Fehlerpunktzahl „5“ bewertet und so rutschte er auf Platz 5.  wie heißt es so schön: "abgerechnet wird am Schluss"
Auch Andreas Wegner konnte unter den ersten 5 landen, er fuhr den 4. Platz ein mit drei Punkten Unterschied zum Drittplatzierten. Man konnte sich in diesem Rennen keine Fehler erlauben, denn das kostete nicht nur eine Platzierung.

Klasse 3:     Tobias Janitschke/ Platz 5/mit 5 Fehler
________________________________________________
Klasse 4:     Andreas Wegner/Platz 4/mit 9 Fehler
                     Lorenz Frombeck/Platz 12/mit 22 Fehler
________________________________________________
Klasse 5:     Benedikt Rieger/Platz 3/mit 4 Fehler
                     Felix Müller/Platz 11/mit 18 Fehler
________________________________________________
Klasse 6:      Anton Rieger/Platz 12/mit 13 Fehler

Alpenpokal / südbayerische Meisterschaft ADAC

03.04.2024 beim MC Peißenberg

Bei hochsommerlichen Temperaturen startete der 3. Lauf der Südbayerischen Meisterschaft ADAC und Alpenpokal beim MC Peißenberg. Das Gelände des MC Peißenberg an der alten Bergehalde wurde erweitert, der Austragungsverein konnte mit zwei neuen Stein-Sektionen aufwarten. Mit sehr körperlichen Einsatz meisterten die Teilnehmer die einzelnen Sektionen, was den Spaß aber nicht milderte. So gab es bei den ersten Platzierungen keinen sehr großen Punkteunterschied. So mancher rechnete nach dem Wettbewerbsende seine vermeidbaren Fehler hoch. Im Kontrast mit kurvigen und kniffeligen Sektionen gab es viele lachende Gesichter. Besonders erfreulich war, das gleich 14 Teilnehmer vom AC Garmisch-Partenkirchen an den Start gingen. Davon waren 12 Jugendfahrer dabei, die Spuren 3-8 konnten vom Verein vertreten werden. Auch ganz kleine waren in der sogenannten Bambinispur das erste Mal dabei, Julian Brey und Alena Suttner. Es hat ihnen Spaß gemacht und sie konnten beide Wettkampfluft schnuppern.


In der blauen (3) Spur hat es Tobias Janitschke sich nehmen lassen, weiterhin auf Sieg zu fahren. Er hatte es zum dritten Mal in Folge auf den 1. Platz geschafft, mit sogar 7 Punkten Unterschied zum Zweitplatzierten Ferdinand Einmayr vom TC Muckham und gleich 15 Punkte Unterscheid zum Drittplatzierten Nino Stadler vom MSC Engelsberg.


Zwei Aufsteiger hat das Trial-Team in der grünen (4) Spur. Andreas Wegner erreichte den 5. Platz, nur 5 Fehlerpunkte vom Podest entfernt. Lorenz Frombeck landete auf Platz 8 und konnte noch 10 Mitstreiter hinter sich lassen und bewies starke Nerven vor allem in der Sektion fünf, die keinen ohne Fehler durchlies. Hannes Ostler fuhr auf den 18. Platz.


Aber die große Überraschung an diesem Tag war Benedikt Rieger. Er hat in der schwarzen (5) Spur das Trepperl auf Platz 2 bestiegen. Er war Punktgleich mit dem Drittplatzierten, hatte aber mehr Nullerrunden aufzuweisen. Er hat ein souveränes Rennen gemeistert und blieb bis zur letzten Sektion sehr konzentriert. Auch Felix Müller ging in der schwarzen Spur an den Start und konnte für sich den 7 Platz von insgesamt 21 Mitkontrahenten sichern. In den ersten beiden Runden hatte er 9 und 8 Fehlerpunkte und wollte es in der dritten Runde dann wissen und konnte selbige mit nur einem Fehlerpunkt beenden.


In der roten Spur (6) konnte Maria Schickl sogar Gold für den Verein einfahren. Mit nur einem Fehlerpunkt dominierte sie das Fahrerfeld und fuhr geradezu auf den 1. Platz. Antonia Ostler mit nur 8 Fehlern erreichte den 8. Platz. Anton Rieger mit 11 Fehlerpunkten machte den 10. Platz zu seinem. Auf den 13. Platz schaffte es Luca Suttner mit 25 Fehlerpunkten.
Bei den Bambini´s waren am Start Franziska Ostler (Platz 5), Alena Suttner (Platz 6) und zum ersten Mal bei einem Wettkampf dabei: Julian Brey (Platz 7). Die Kleinsten der Trialfahrer haben sich tapfer geschlagen. Es waren nämlich nicht nur Kurven zu fahren, sondern auch Hindernisse wurden vom Veranstalter eingebaut. Es hat allen viel Spaß gemacht und sie wollen weiter machen – Jugend vor !


Und der Trainer der Kids, Stefan Endress, war in der Spur 8 unterwegs. Er bezwang die berüchtigte 5er-Sektion sogar einmal mit nur 1 Fehlerpunkt. Mit seiner Erfahrung konnte er gut punkten und landete auf Platz 7. Es war eine sehr knappe Geschichte, die Platzierungen von 2 bis 10 waren nur ein oder zwei Punkte voneinander getrennt.

Alpenpokal/südbayerische Meisterschaft ADAC

06./07.04.2024 beim 1. MTC München e.V.

 

Der Auftakt beim 1. MTC Münchner Trial Club e.V. hätte vergangenes Wochenende (06./07.04.2024) nicht besser für das Trial-Team Garmisch-Partenkirchen laufen können. Es wurde der 1. Lauf des Trial Alpenpokals/Südbayerische Meisterschaft ADAC Trial Meisterschaft ausgetragen. Das Wetter war hochsommerlich, fast schon heiß und daher, das Gelände befindet sich am Rande eines Kieswerkes, sehr staubig und trocken. Am Samstag starteten 9 Wettkampfpiloten für den AC Garmisch-Partenkirchen e.V. und am Sonntag wurde es noch getoppt, da waren es dann schon 11 Fahrer.

 

Jede Klasse war vertreten und jeder Fahrer kämpfte sich durch die Sektionen, die teilweise sehr viel Feingefühl erforderten, denn zu viel am Gashahn gedreht, wäre der Hinterreifen schnell durchgedreht auf dem lockeren sandigen Untergrund.

 

In der blauen Spur (3), schaffte Tobias Janitschke (14 Jahre) an beiden Tag den Sprung aufs Siegerpodest. Zweimal 1. Platz, das war ein guter Einstieg in die neue Saison. Das Wintertraining hat sich gelohnt, er ist mit seiner Leistung sehr zufrieden. Ab dem Jahr 2024 hat es Tobias auch geschafft, im Junior-Team Südbayern im ADAC aufgenommen zu werden. Der ADAC Südbayern e.V. hat das Einzel-Förderkonzept etabliert, das junge förderungswürdige Talente im Motorsport unter bestimmten Voraussetzungen unterstützt. Die Auswahl der Fahrer obliegt dem Sportausschuss des ADAC Südbayern. Auch darf er richtig stolz auf sich sein, er wurde zusätzlich zum Bayern-Kader (BMV) auch in der Scoutingliste der ADAC Stiftung Sport aufgenommen. Hier sind nur die 6 besten Fahrer Deutschlands vertreten und Tobias kommt in den Genuss eines zusätzlichen Trainings- und Ausbildungsprogramms.
Aber auch andere Fahrer des AC haben über den Winter nicht geschlafen. Andreas Wegner war über den Winter nicht nur auf den Skiern unterwegs, sondern nutzte jede Gelegenheit, um auf den Rasten seines Motorrades zu stehen. In diesem Jahr ist er in die grüne Spur (4) aufgestiegen und absolvierte an diesem Wochenende seine ersten Rennen. Am Samstag schaffte er es auf Platz 8, musste mit der neuen Spur warm werden. Am Sonntag musste er sich gegen 21 Mitstreiter durchsetzen und hat einen hervorragenden 4. Platz geschafft.  Lorenz Frombeck ist auch in die grüne Spur aufgestiegen. Hat im März an Lehrgängen teilgenommen und versucht auch sonst viel zu trainieren. Am Samstag belegte er Plazt 21 und am Sonntag dann Platz 17. Hannes Ostler gehört auch zu den Aufsteigern und befuhr am Samstag die grüne Spur und belegte den 22. Platz.  
Benedikt Rieger ist in der schwarzen Spur (5) bereits das zweite Jahr unterwegs und konnte auf Platz 10 seine Stellung einnehmen. Am Sonntag hatte das Motorrad einen technischen Schaden und so musste er leider das Rennen vorzeitig beenden. Felix Müller ist auch ein Aufsteiger und befährt in diesem Jahr die schwarze Spur. Am Samstag belegte er den 14. Platz und am Sonntag lief es besser, da konnte er schon den 6. Platz einfahren. Am Sonntag hat es auch Franzi Zahler in die schwarze Spur gezogen, erreichte immerhin Platz 21.
Ein weiterer Podestplatz war für Maria Schickl vorgemerkt. In der roten (6) Spur ging sie am Samstag an den Start und fuhr direkt auf den 3. Platz und konnte Bronze für sich sichern. Ebenfalls in rot bezwang Anton Rieger jun. die beiden Wettläufe. Samstag Platz 9 und Sonntag Platz 15. Auch in ihm ist jetzt der Kampfgeist geweckt und freut sich schon auf die nächsten Wettbewerbe.
In der Spur 8 ging Stefan Endress wieder an den Start und konnte für sich die Plätze 4 und 7 fest machen. Bei besten Wettkampfbedingungen hat er wieder einmal gezeigt, dass er über den Winter nichts verlernt hat.

Start in die Trial-Classics 2024

Nach einem eigentlich milderen, aber endlos scheinenden Winter ging es am 24.03. in Freising wieder los. Freising liegt in der Nähe des Flughafen Münchens. Ein kleines aber feines Trialgelände steht den Bären für die Austragung dieses Laufes zur Verfügung.
Vom Trial-Team Garmisch-Partenkirchen haben sich einige Fahrer auf den Weg gemacht um an diesem Event teilzunehmen. Es ist schön, dass an einem Classic-Wettbewerb auch Fahrer auf „modernen“ Motorrädern an den Start gehen können. In eigener Wertung selbstverständlich, so werden die Classic´s gemeinsam gewertet und die Modernen extra. Für die Nachwuchsfahrer eine hervorragende Möglichkeit unter Wettbewerbsbedingungen zu trainieren. Stefan Endress fungiert beim AC Garmisch-Partenkirchen auch als Trainer für die Jugend und hat so auch ein paar seiner Schützlinge mitreißen können.

 

Ergebnisse:
In der Klasse 5 / Twinshock - Fortgeschrittene (Spur schwarz) hat Stefan Endress mit nur 5 Fehlerpunkten den 2. Platz erreicht. Er fuhr auf seiner Yamaha TY 250 Twinshok und selbige durfte nach der Winterpause wieder an den Start. Mit Silber konnte er nach Hause, nachdem er sich gegen 9 Mitbewerber aufs Stockerl kämpfte.


In der Klasse 10 / Modern – Experten (Spur grün) ist Andreas Wegner auf seiner Vertigo R2 für den Verein gestartet. Gegen 5 Konkurrenten konnte er aufs Siegerpodest mit nur 3 Fehlerpunkten steigen. Gleich gefolgt von Hannes Ostler mit 6 Fehlerpunkten.


In der Klasse 11 / Modern – Fortgeschrittene (Spur Schwarz) hat Benedikt Rieger sein erstes Südklassik-Trial gestartet. Bei 5 Mitstreitern konnte auch er einen Stockerlplatz einfahren und landete auf Platz 2.

 

Bildquelle: Weber

 

Mitglied werden

Mitgliedsanträge findet ihr im Downloadbereich 

< Mitgliedsantrag >

 

Kontakt

Kontakt:

info@trial-team-garmisch-partenkirchen.de

Öffnungszeiten

Das Trial-Gelände des AC GAP ist vom 15. April bis 31. Oktober ausschließlich für Mitglieder des AC Garmisch-Partenkirchen zu folgenden Zeiten geöffnet :

Montag - Samstag :

9.00 Uhr - 20.00 Uhr

Sonn- und Feiertage :

9.00 Uhr - 12.00 Uhr

15.00 Uhr - 18.00 Uhr

Trainingszeiten

Jugendtraining:
Montag 18 - 20 Uhr
und nach Vereinbarung

AH Training:
Dienstag 18 - 20 Uhr

Donnerstag 18 - 20 Uhr

 

Ansprechpartner Jugend-Training:

Flori Dreher
Trainer@trial-team-garmisch-partenkirchen.de

 

Gastfahrer

Gastfahrer dürfen nur nach Voranmeldung das Gelände

in Anwesenheit eines

Team-Mitglieds nutzen.

Voranmeldungen unter: Gastfahrer@trial-team-garmisch-partenkirchen.de

Danke an unsere Sponsoren:

Druckversion | Sitemap
© Trial-Team Garmisch-Partenkirchen